Mentaltraining- Was ist das denn?

Ich bin seit geraumer Zeit als Mentaltrainer unterwegs. Die erste Frage, die ich normalerweise gestellt bekomme, ist:

„Was macht ein ….wie war das noch mal?….Mentaltrainer?

Diese Frage macht gleich auf zwei Sachverhalte aufmerksam:
1. Mein Gegenüber ist grundsätzlich neugierig gemacht worden.
2. Der Bekanntheitsgrad dieses Berufsbildes steckt in Deutschland noch in den Anfängen.

Ich habe mich nun daran gemacht, beide Punkte zu beantworten, damit die Neugier befriedigt ist und der Bekanntheitsgrad dieses Berufes steigt.
Viele Begriffe und deren Erklärungen sind im Internet leicht zu finden. Doch dazu muss ich erst einmal wissen, dass es den „Mentaltrainer“ gibt.

Suchaufrufe zu dem Begriff sind noch selten, mit steigender Tendenz. Ich gehe davon aus, dass es zu einem sprunghaften Anstieg kommen wird, sobald eine magische Schwelle überschritten wird.

Der Informationsprozess als auch der Lernprozess des Menschen ist immer von Neugier geprägt. Wir möchten gerne wissen, was um uns herum gerade so geschieht. Wir versuchen Entwicklungen in dieser sehr schnellen Zeit aufzunehmen, um ein Teil davon zu sein und nicht, den Anschluss zu verlieren.

Ein Mentaltrainer arbeitet in enger Zusammenarbeit mit Sportlern, Künstlern, Topmanagern, Kindern als auch jedem Menschen, der seine neuronalen Fähigkeiten stärker als bisher nutzen möchte.

Auf der Basis neurowissenschaftlicher Erkenntnisse können hier Fähigkeiten, die in uns schlummern oder bewusst verdrängt wurden, reaktiviert werden. Auch der Blick auf Stress und Stressbewältigungsstrategien, die Außenwirkung, ein gesteigertes Selbstvertrauen u.v.m. sind hier im Fokus.

Hilfreich sind dabei die wissenschaftlichen Fortschritte der Neurologie und der begleitenden Wissenschaftsbereiche. Sie haben unser Verständnis von der Funktionsweise des Gehirns drastisch verändert.

Als Mentaltrainer beschäftige ich mit genau diesem Verständnis zur Funktionsweise und der individuellen Umsetzung.  Wir analysieren und verändern gegebenenfalls blockierende Verhaltensmuster in eine verträgliche Form. Welchen Nutzen kann meinem Mitmenschen dieses neue Wissen bei seinen alltäglichen Problemen bringen?

Hierbei sind uns der Respekt, den wir unserem Gegenüber entgegenbringen wollen, sehr wichtig. Auch Verschwiegenheit und das große Interesse an unseren Mitmenschen zeichnen uns aus.

In meinem Mentaltraining steht ein Wunsch ganz oben:

Ich möchte eine hilfreiche Unterstützung für meine Mitmenschen sein, damit sie ihr Leben ausgeglichen und aktiv leben können. Dabei möchte ich ihnen helfen, ihre ureigensten Kräfte wiederzufinden und zu beleben.

Wenn wir nun über den niedrigen Bekanntheitsgrad sprechen wollen, so gibt es eine klare Erklärung dafür. Die Beschäftigung mit spezifischen Themen sorgt dafür, dass diese Berufsbezeichnung im Vergleich zu dem des Bäckers oder Kaufmanns relativ jung ist. Zudem ist die gesellschaftliche Anerkennung dieses Berufes erst in den letzten Jahrzehnten vorhanden. Eine Zertifizierung findet über Fernschulen wie ILS oder SGD nun endlich statt.

Mein Vater war selbst ein begeisterter Neurologe und ich kann mich noch sehr gut aus Erzählungen meines Vaters an die Erkenntnisse aus den 80-igern in Deutschland erinnern. Das Augenmerk lag bis dahin in sehr geringem Maße in diesem Bereich. Die technischen Möglichkeiten sind mit den heutigen nicht vergleichbar. Wie überall in einer lebendigen Wissenschaft sind ähnliche, teils sogar komplett neue Erklärungsansätze in der Forschung zu finden.

Zum Glück können wir heute mit einem wesentlich größeren wissenschaftlichen Wissen Ansätze finden, wie die Arbeit unseres Gehirnes abläuft.

Da setzt das Mentaltraining an. Die neuen Erkenntnisse lassen alte, blockierende Annahmen ganz blaß aussehen. Hier können althergebrachte Glaubenssätze über Bord geworfen werden.

Aus der Forschung ist bekannt, dass alle Vorgänge im Gehirn einem Determinismus von vornherein festgelegten, wissenschaftliche ergründbaren Gesetzmäßigkeiten folgt. Wie daraus dann dennoch ein freier Wille und Bewusstsein entstehen können, ist noch nicht nachvollziehbar. Umso spannender ist die Frage, was ich durch mentale Arbeit an positiver Veränderung erreichen kann.

Als Mentaltrainer kann ich unter Zuhilfenahme dieser neuen Erkenntnisse aus einem wesentlich breiteren Rahmen heraus mit einem Klienten Ansätze zur Verhaltensänderung suchen und finden. Ich kann unbekannte, verdrängte, auch „verbotene“ Kompetenzen wieder in Einsatz bringen.

Liebe Grüße

Ali T.

Nächster Beitrag
Vater-Kind-Wochenenden 2019 im Sauerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü